Drucken

Zahlen und Fakten

Engagement des Bundes im Bereich Heimatschutz und Denkmalpflege

Die Kulturbotschaft stellt eine Art «Kursbuch» für die Kulturpolitik des Bundes dar. Die erste Kulturbotschaft des Bundes gilt für die Förderperiode 2012 bis 2015 und trat am 1. Januar 2012 in Kraft. Die gesamten mit der Kulturbotschaft verabschiedeten Zahlungsrahmen und Verpflichtungskredite belaufen sich für die Jahre 2012 bis 2015 auf 669,5 Millionen Franken.
Am 28. Mai 2014 hat der Bundesrat die Vernehmlassung zur zweiten Kulturbotschaft eröffnet. Diese wird die Kulturpolitik des Bundes für die Jahre 2016 bis 2020 festlegen und die zu ihrer Umsetzung notwendigen Finanzmittel beim Parlament beantragen. Die Vernehmlassung dauert bis 19. September 2014. Anschliessend wird der Bundesrat die Vorlage Anfang 2015 an das Parlament zur Beratung und Beschlussfassung überweisen.

Für den Erhalt unserer schützenswerten Denkmäler, Ortsbilder und archäologischen Fundstellen müssten jährlich rund 100 Millionen Franken aufgewendet werden. Dieser Bedarf ist in der Kulturbotschaft 2016-2020 klar ausgewiesen. Trotzdem haben die Bundesmittel in den letzten zehn Jahren stetig abgenommen. Waren es bis 2004 durchschnittlich 38 Millionen Franken pro Jahr, sollen in den kommenden Jahren nur 28 Millionen Franken zur Verfügung stehen. Das bedeutet eine zusätzliche Gefährdung unseres kulturellen Erbes.

Der Schweizer Heimatschutz kritisiert deshalb in seiner Vernehmlassungsantwort die Festschreibung der früheren Reduktionen im Entwurf der Kulturbotschaft 2016-2020 und fordert zusätzliche finanzielle Mittel. 

> Bundesmittel für Heimatschutz und Denkmalpflege 2016-2020: Faktenblatt von Alliance Parimoine 

> Kulturbotschaft 2016-2020: Denkmalpflege als Verliererin (aus Heimatschutz/Patrimoine 3/2014)

> Vernehmlassungsantwort des Schweizer Heimatschutzes zur Kulturbotschaft vom 25. August 2014 (PDF)

 

> Medienmitteilung vom 08.09.2014 von Alliance Patrimoine zur Kulturbotschaft

Vernehmlassungsantwort zur Kulturbotschaft des Bundes

Vernehmlassungsantwort des Schweizer Heimatschutzes zur Kulturbotschaft 2016-2020 des Bundes.
 

> Vernehmlassungsantwort vom 25. August 2014 (PDF)

 
> Kulturbotschaft 2016-2020: Denkmalpflege als Verliererin (aus Heimatschutz/Patrimoine 3/2014)

Über den Schweizer Heimatschutz

Der Schweizer Heimatschutz ist die führende Schweizer Non-Profit-Organisation im Bereich Baukultur.


> Portrait